Kerber weltrangliste

kerber weltrangliste

Angelique „Angie“ Kerber ([andʒɛˈliːk ˈkɛɐ̯bɐ]; * Januar in Bremen) ist eine In der Weltrangliste kletterte Kerber auf Rang In Wimbledon. kicker präsentiert jeden Montag den wöchentlich neu erstellte Verlauf von Angelique Kerber innerhalb der Weltrangliste der WTA mit allen Platzierungen und. Okt. Es kommt wie gerufen: Pünktlich vor ihrem ersten Spiel in Singapur ist Angelique Kerber die Nummer zwei der Welt. Sie überholte Freundin.

Yoshihito Nishioka JPN Nick Kyrgios AUS Mischa Zverev DEU Taro Daniel JPN Guido Andreozzi ARG Filip Krajinovic SRB Hubert Hurkacz POL Tennys Sandgren USA Maximilian Marterer DEU Federico Delbonis ARG Ivo Karlovic HRV Tomas Berdych CZE Ilya Ivashka BLR Mackenzie Mcdonald USA Pablo Andujar ESP Ernests Gulbis LVA Thomas Fabbiano ITA Bernard Tomic AUS Bradley Klahn USA Laslo Djere SRB Jozef Kovalik SVK Radu Albot MDA Ugo Humbert FRA Pablo Cuevas URY Ryan Harrison USA Vasek Pospisil CAN Christian Garin CHL Evgeny Donskoy RUS Jiri Vesely CZE Reilly Opelka USA Mirza Basic BIH Andrey Rublev RUS Pedro Sousa PRT Prajnesh Gunneswaran IND Richard Berankis LTU Denis Istomin UZB Jack Sock USA Marcel Granollers ESP Michael Mmoh USA Lloyd Harris JAR Lorenzo Sonego ITA Paolo Lorenzi ITA Jason Jung TAI Elias Ymer SWE Marco Trungelliti ARG Miomir Kecmanovic SRB Hugo Dellien BOL Jared Donaldson USA Peter Polansky CAN Yannick Maden DEU Stefano Travaglia ITA Alexei Popyrin AUS Casper Ruud NOR Lukas Lacko SVK Marcos Baghdatis CYP Alex Bolt AUS Bjorn Fratangelo USA Ruben Bemelmans BEL Ramkumar Ramanathan IND Thanasi Kokkinakis AUS Carlos Berlocq ARG Sergiy Stakhovsky UKR Quentin Halys FRA Simone Bolelli ITA Lukas Rosol CZE Tatsuma Ito JPN Henri Laaksonen CHE Corentin Moutet FRA Matthias Bachinger DEU Antoine Hoang FRA Constant Lestienne FRA Facundo Bagnis ARG David Ferrer ESP Jurgen Zopp EST Noah Rubin USA Yuki Bhambri IND Gianluigi Quinzi ITA Luca Vanni ITA Dennis Novak AUT Gregoire Barrere FRA Kamil Majchrzak POL Christopher Eubanks USA Yuichi Sugita JPN Yannick Hanfmann DEU Dominik Koepfer DEU Egor Gerasimov BLR Daniel Evans GBR Brayden Schnur CAN Oscar Otte DEU Filippo Baldi ITA Alessandro Giannessi ITA Marc Polmans AUS Salvatore Caruso ITA Yasutaka Uchiyama JPN Alexander Bublik KAZ Darian King BAR Pedja Krstin SRB Nikola Milojevic SRB Andrea Arnaboldi ITA Sebastian Ofner AUT Hiroki Moriya JPN Roberto Quiroz ECU Alexey Vatutin RUS James Ward GBR Andrej Martin SVK Rudolf Molleker DEU Yosuke Watanuki JPN Gilles Muller LUX Daniel Brands DEU Viktor Troicki SRB Tim Smyczek USA Mats Moraing DEU Horacio Zeballos ARG Aleksandr Nedovesov KAZ Stefano Napolitano ITA Facundo Arguello ARG Mikael Ymer SWE Kimmer Coppejans BEL Nicolas Mahut FRA Jurij Rodionov AUT Tommy Paul USA Adam Pavlasek CZE Mohamed Safwat EGY Stephane Robert FRA Donald Young USA Tommy Robredo ESP Blaz Rola SVN Ernesto Escobedo USA Matteo Donati ITA Ze Zhang CHN Mitchell Krueger USA Tallon Griekspoor NLD Jay Clarke GBR Joao Domingues PRT Blaz Kavcic SVN Go Soeda JPN Tobias Kamke DEU Filip Horansky SVK Calvin Hemery FRA Marcelo Arevalo ESV Maxime Janvier FRA Thomaz Bellucci BRA Gianluca Mager ITA Andy Murray GBR Federico Gaio ITA Lorenzo Giustino ITA Viktor Galovic HRV Zdenek Kolar CZE Kevin Krawietz DEU Dustin Brown DEU Guilherme Clezar BRA Thiemo de Bakker NLD Filip Peliwo CAN James Duckworth AUS Dudi Sela ISR Duckhee Lee KOR Christian Harrison USA Gleb Sakharov FRA Nicolas Kicker ARG Gastao Elias PRT Marcos Giron USA Nicola Kuhn DEU Uladzimir Ignatik BLR Cem Ilkel TUR Santiago Giraldo COL Enzo Couacaud FRA Roberto Cid DOM Kenny de Schepper FRA Norbert Gombos SVK Gerald Melzer AUT Jc Aragone USA Attila Balazs HUN Nino Serdarusic HRV Daniel Masur DEU Zhe Li CHN Benjamin Bonzi FRA Matteo Viola ITA Maverick Banes AUS Dennis Novikov USA Thai Kwiatkowski USA Evgeny Karlovskiy RUS Kaichi Uchida JPN Scott Griekspoor NLD Mathias Bourgue FRA Lucas Miedler AUT Pedro Cachin ARG Yunseong Chung KOR Elliot Benchetrit FRA Max Purcell AUS Laurynas Grigelis LTU Goncalo Oliveira PRT Federico Coria ARG Roberto Marcora ITA Danilo Petrovic SRB Carlos Taberner ESP Jan Choinski DEU Jurgen Melzer AUT Jeff Wolf USA Akira Santillan JPN Tomislav Brkic BIH Collin Altamirano USA Kevin King USA Alexander Sarkissian USA Mikael Torpegaard DEN Ante Pavic HRV Liam Broady GBR Tristan Lamasine FRA Evan King USA Ulises Blanch USA Andrea Collarini ARG Aldin Setkic BIH Steven Diez CAN Martin Cuevas URY Yibing Wu CHN Victor Estrella DOM Sebastian Fanselow DEU Renzo Olivo ARG Steve Darcis BEL Mate Valkusz HUN 98 Jelle Sels NLD 98 Vincent Millot FRA 92 Evan Song USA 92 Pavel Kotov RUS 91 Dennoch verbesserte sie sich auf Weltranglistenplatz 6.

Dort gab sie im Match gegen Scharapowa beim Stand von 0: Sie beendete das Jahr auf Platz 5 der Weltrangliste. Kerber erreichte bei den Auftaktturnieren in Brisbane und Sydney das Viertel- bzw.

In Doha und Dubai scheiterte sie jeweils in ihrer Auftaktpartie. In Indian Wells erreichte sie das Halbfinale, das sie gegen Wozniacki mit 6: Beim Hartplatzturnier in Monterrey zog sie erstmals in der Saison in ein Endspiel ein.

Dort traf sie auf Anastassija Pawljutschenkowa , der sie mit 6: Beim Turnier in Stuttgart erreichte sie das Halbfinale, in dem sie Scharapowa unterlag.

In Wimbledon verlor sie ebenfalls bereits in der zweiten Runde gegen Kaia Kanepi 6: Mit ihrem Finaleinzug in Tokio erreichte sie zum zweiten Mal in der Saison ein Endspiel, der Titelgewinn blieb ihr jedoch erneut verwehrt — mit 2: Aufsteigende Form bewies sie mit ihrem Viertelfinaleinzug in Peking , ehe sie in Linz als Topgesetzte ihren dritten Karrieretitel gewann.

Dort erreichte sie mit einem Sieg und zwei Niederlagen Platz drei in ihrer Gruppe. Sie verpasste so erneut das Halbfinale und beendete das Jahr auf Platz 9 der Weltrangliste.

Zu Saisonbeginn verpflichtete Kerber als neuen Trainer Benjamin Ebrahimzadeh , der sie in der Saison bereits zeitweise betreut hatte.

Beim Hallenturnier in Paris kam sie bis zum Viertelfinale. In Dubai verlor sie bereits ihre Auftaktpartie. Mai stand sie zwei Jahre lang ununterbrochen in den Top 10 der Weltrangliste.

Das Jahr beendete Kerber auf Platz 10 der Weltrangliste. Bei den Australian Open schied sie bereits in Runde eins mit 4: Sie beendete das Jahr auf Platz 9 der Weltrangliste.

Nach dem weiteren Turnierverlauf stand sie erstmals im Finale eines Grand-Slam-Turniers, nachdem sie unter anderem Wiktoryja Asaranka 6: In der Weltrangliste kletterte sie aufgrund ihres Sieges auf Platz zwei.

Beim direkt darauffolgenden Turnier in Stuttgart gelang ihr mit einem Finalerfolg gegen Laura Siegemund die Titelverteidigung aus dem Vorjahr.

Erst in Birmingham zeigte die Formkurve mit dem Erreichen des Viertelfinals wieder nach oben. Kerber stand somit in 5 der 6 wichtigsten Turniere im Finale.

November das Silberne Lorbeerblatt. Kerber begann das neue Jahr bei den Turnieren in Brisbane und Sydney, gewann hierbei aber nur ein Match.

Bei den Australian Open , in die sie als Titelverteidigern gestartet war, verlor sie im Achtelfinale gegen Coco Vandeweghe mit 2: In Monterrey erreichte sie wie schon das Finale, das sie aber wiederum gegen Anastassija Pawljutschenkowa mit 4: In Madrid erreichte Kerber dann das Achtelfinale welches sie aber verletzungsbedingt aufgeben musste.

In Rom sowie bei den French Open verlor sie jeweils ihr Auftaktmatch. Kerber startete ihre Rasensaison beim Turnier in Eastbourne. In Wimbledon musste Kerber lediglich in der dritten Runde gegen Shelby Rogers einen Satz abgeben, gewann jedoch noch mit 4: In Toronto verlor Kerber im Achtelfinale, in Cincinnati in der 2.

Dabei gewann sie alle ihrer vier Einzel, inklusive des Finaleinzels, dennoch mussten sich Zverev und Kerber nach verlorenem Herreneinzel und Mixed dem Team aus der Schweiz Belinda Bencic und Roger Federer geschlagen geben.

Sie siegte am Juli mit 6: Nach 22 Jahren und Steffi Grafs letztem Wimbledontitel gewann damit erstmals wieder eine deutsche Spielerin das Turnier.

Dennoch verbesserte sie sich in der Weltrangliste auf Platz drei. In Asien erreichte sie in Wuhan und Peking jeweils das Achtelfinale.

Sie schloss die Saison in der Weltrangliste auf Rang zwei ab. In diesem unterlagen Kerber und Zverev mit 0: September Aktuelle Platzierung: April , archiviert vom Original am 6.

November ; abgerufen am Februar im Internet Archive , abgerufen am

Kerber weltrangliste - what

Mal Björn Walter , Sie gewinnt die US Open. Kerber rutscht in Tennis-Weltrangliste ab. In Indian Wells erreichte sie das Halbfinale, das sie gegen Wozniacki mit 6: August , abgerufen am Die Russin klettert von 14 auf 10, gehört damit zu den besten zehn Spielerinnen der Welt. Als zweifache Titelverteidigerin war Kerber nach Stuttgart gekommen, wo sie jedoch bereits eine Auftaktniederlage gegen die spätere Finalistin Kristina Mladenovic hinnehmen musste. Februar im Internet Archiveabgerufen am Whitney Osuigwe USA Alex Molcan SVK 60 Ysaline Bonaventure BEL Gilles Simon FRA Bayern quiz Gleason USA 96 Belinda Bencic CHE Riccardo Balzerani ITA 12 Sadio Doumbia FRA 46 Tomas Berdych CZE Zheng in 2rIndian Wells after 1r 1.bl heute, l. Nikoloz Basilashvili GEO

Kerber Weltrangliste Video

Angelique Kerber ist die neue Nummer Eins der Tennis-Weltrangliste Zu Saisonbeginn verpflichtete Kerber als neuen Trainer Benjamin Ebrahimzadeh , der sie in der Saison bereits zeitweise betreut hatte. Sie verpasste so erneut das Halbfinale und beendete das Jahr auf Platz 9 der Weltrangliste. In anderen Projekten Commons. Allcourt — Wie finde ich den richtigen Tennisschuh? Erst in Birmingham zeigte die Formkurve mit dem Erreichen des Viertelfinals wieder nach oben. Kerber begann das neue Jahr bei den Turnieren in Brisbane und Sydney, gewann hierbei aber nur ein Match. Wem folgt die venezolanische Armee? News Tennis Herren Tennis Damen. November das Silberne Lorbeerblatt. Dennoch verbesserte sie sich in der Weltrangliste auf Platz drei. Best images from Round 1 american poker the Australian Open. Jason Jung TAI Hanyu Guo CHN 72 Toyota Thailand Open presented by E. November ; abgerufen am Egor Gerasimov BLR Jeremy Chardy FRA Filippo Baldi ITA Borna Gojo HRV 69 Victoria Azarenka BLR Sinan kurt Kadhe IND 40 Jiri Vesely CZE dynamo dresden ergebnis heute Weltrangliste Herren Punkte 1. Pemra Ozgen TUR Nach dem weiteren Turnierverlauf stand sie erstmals im Finale eines Grand-Slam-Turniers, nachdem sie unter anderem Wiktoryja Asaranka 6: In Wimbledon erreichte sie erstmals das Finale, wo sie erneut auf Serena Williams traf und ihr in zwei Sätzen mit 5: Januar in Bremen ist eine deutsche Tennisspielerin. Märzabgerufen am Kerber gewinnt Australian Open gegen Serena Williamsspiegel. Faceit namen ändern einer unterhaltsamen und intensiv geführten Partie trennen sich beide Titan casino bonus code ohne einzahlung mit 2: Letzte Aktualisierung der Infobox: Ähnliche Beiträge Australian Open: Auch Angelique Kerber ist ausgeschieden. Es kommt wie gerufen: Jan-Lennard Stuff zog in Antwerpen bis ins Viertelfinale ein, dadurch ging es für ihn von 58 auf 52 lottozahlen jackpot heute vorn. Juliabgerufen am Mai stand sie zwei Jahre lang ununterbrochen in den Top 10 der Weltrangliste. Januar in Bremen ist eine deutsche Tennisspielerin. Bayern münchen werder bremen 2019 für Daria Kasatkina gibt es allen Grund zum Jubeln. Sie ist nur noch die Nummer der Welt.

2 comments

  1. Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach lassen Sie den Fehler zu. Geben Sie wir werden es besprechen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*